Fahrt nach Polen im Gasballon mit Vollmond

Spontane Fahrt nach Polen statt nach Ungarn

Am 3. November 2017 startete Axel Hunnekuhl und Andreas Zumrode zu einer erneuten Qualifikationsfahrt für das Gordon- Bennett- Rennen welches 2018 in Bern, Schweiz starten wird.

Eigentlich wollten wir einige Tag früher Richtung Ungarn aufbrechen. Da das Wetter in Österreich nicht so gut vorhergesagt war wie die Vorhersagen es erst andeuteten, entschieden wir uns gegen einen Start. Da wir aber unbedingt eine Streckenfahrt für die Qualifikation für die deutsche Nationalmannschaft Gasballon brauchten um genügend Punkte zu sammeln, wälzten wir unzählige Wetterberichte und rechneten Trajektorien (Linien die die Fahrtroute vorherberechnen und auf Karten darstellen).

Ich rief Axel an und sagte, ich glaube wir können bei gutem Wetter Richtung NO Polen nach Danzig fahren. Noch lieber wäre uns eine etwas östlichere Strömung gewesen um mehr Strecke bis zur russischen Grenze machen zu können, aber die Richtung ergab sich nicht mehr.

Also Start späten Nachmittag wenn das Wetter besser wird und die Richtung uns nicht zu früh Richtung Ostsee treibt. Es blieb uns relativ genau ein Zeitfenster von gut einer Stunde wo alles passen sollte.

Wir starteten um 16:24 Uhr. Den Sonnenuntergang konnten wir über der aufreißenden Bewölkung genießen bevor es in eine lange Nacht ging.

Es war eine herrliche Vollmondnacht aber kalt. Vor allem in der zweiten Nachthälfte brauchten wir alles zum Wärmen was wir mitgenommen hatten. Ich zog meinen Schlafsack komplett zu, dann ging es. Wir hatten uns diesmal für den normalen Korb entschieden ohne Schlafliege. Es sollte ja nur eine Nacht werden.

Die Fahrtroute ging exakt wie vorhergesagt zunächst auf Berlin zu. Wir fragten an ob wir über die Bundeshauptstadt fahren dürften. Dies wurde zu unserer Überraschung positiv zugestimmt. Leider drehte der Wind vor Berlin weiter Richtung Nordost sodass wir nur in der Ferne die hell beleuchtete Stadt erahnen konnten.

Die Dämmerung und der Sonnenaufgang bei wolkenlosen Himmel bereits über polnischen Staatsgebiet war einfach toll.

Die polnische Luftaufsicht war sehr zuvorkommend und gab uns sogar die Freigabe durch ein Flugbeschränkungsgebiet welches aktiv war in unserer Fahrthöhe sodass wir diesen Bereich nicht umfahren mussten durch Höhenänderung. Danke dafür!

Weiter gings und wir peilten bereits Danzig an als Ziel und kämpften um jedes Grad weiter nach Osten um noch einige Kilometer weiter fahren zu können vor der Ostsee und der Grenze zu Kaliningrad wo keine Einfahrt in den Luftraum erlaubt ist. Es funktionierte und wir kamen noch ein gutes Stück weiter Richtung Nowy Dwor Dansky um dort abzusteigen und Landegelände zu suchen. Ich hatte mir die Gegend vorher angesehen und Axel gesagt da ist alles flach und frei zum Landen. War es auch aber extrem nass wie wir erst feststellen konnten als wir tief waren. Den Grund erfuhren wir nach der Landung. Es hatte zwei Tage lang vorher nur geregnet. Alles stand wörtlich unter Wasser. Daher wurde es schwer ein trockenes Plätzchen zu finden wo wir unseren Ferdinand Eimermacher Ballon trocken hinlegen konnten. Unsere Verfolger waren noch ein Stück entfernt mit den Folien wo wir die Hülle drauflegen könnten.

Somit suchten wir nach einer Straße die wir nehmen konnten. Wir waren nicht langsam und so kam die Ostsee vor uns immer näher. Die letzte Straße und damit meinen wir wirklich die letzte Straße bevor nur noch Ackerflächen und dann ein Stück Wald vor der Ostsee kamen wurde es dann. Wir setzten den Ballon kurz vor der Straße auf einem Rübenfeld auf. Als Axel aus dem Korb wollte um den Ballon langsam an den Weg ranziehen zu lassen mit dem Wind merkten wir, dass unter den Rübenblättern mehrere Zentimeter hoch das Wasser auf dem Boden stand. Aber es gelang uns irgendwie die Hülle halbwegs auf der Betonstraße runter zu kriegen.

Bilder von der Fahrt:

Link zu den Fotos von Axel Hunnekuhl:

http://hunnekuhl.net/20171104.htm

Die Fahrt diente ebenso wie die Fahrt nach England und unsere 50Stunden Fahrt für die Qualifikation für die inoffizielle WM, das Gordon-Bennett Rennen 2018 in Bern in der Schweiz. Hier der Link zur offiziellen Seite:

https://www.gordonbennett2018.ch/

Ergebnisse von allen Fahrten die zur Qualifikation eingereicht wurden in der nachfolgenden Tabelle:

Eingereichte Fahrten 2017 für GB 2018

 

 

 

 

Keine Kommentare

Erstelle einen Kommentar