Ballonmeeting Wilhelmshaven 2017

Hallo Ballonbegeisterte,

Simon war von Fronleichnam bis zum 18.06. mit Alfred, Jan und Vanessa in Wilhelmshaven auf einem Ballonmeeting, welches von Uwe super organisiert worden ist.

Auf dem Hinweg war natürlich ein wenig Stau. Zum Glück sind wir dennoch pünktlich am Wohnwagen angekommen. Eben schnell die Taschen ausgepackt und dann auf zum Startplatz und eingecheckt.
Beim Check-In wurden wir herzlichst empfangen und zügig eingecheckt.
Nun folgte das Generalbriefing, welches von Wolf Kadach eröffnet wurde und durch Michael Noll, als Meteorologe, mit der ersten schlechten Nachricht beendet wurde: Am Donnerstagabend und am Freitagmorgen ist es nicht möglich gewesen Ballon zufahren, dazu war zu viel Wind, etwas Gutes hatte es dennoch: Wir konnten ausschlafen und das Meer genießen. 🙂

Das für Freitagabend geplante Ballonglühen wurde wegen zu viel Wind zu einem sehr schönen Candle-glühen. Wir hatten uns, statt zu candeln, fürs Bett entschieden, da die Prognose für Samstags früh sehr gut aussah.
Nach dem das Briefing positiv ausfiel ging es dann auf die Startwiese. Belohnt wurden unsere Gäste Andreas und Inge, sowie Alfred und ich, mit einer schönen Fahrt vom Banter See Park quer über den Jadebusen, welcher für Alfred und mich das größte im Ballon überfahrene Gewässer darstellte. Ein mulmiges Gefühl wenn man über dem Wasser ist, aber dank der hervorragenden Sicht konnten wir sogar bis auf die Nordsee schauen und haben eine Fregatte beim Auslaufen beobachten dürfen, so dass dieses Gefühl schnell verschwunden ist. Nach nur 15 Minuten hatten wir den Jadebusen überquert.
Nun ging es mit ca. 40 km/h über’s Festland in Richtung Weserinsel Harrier Sand bei Brake. Kurz nach der Weser sind wir bei Hagen im Bremischen nach ca. 60 Minuten bzw. ca. 33km auf einer schönen langen Wiese mit nicht abgeschlossenem Gatter gelandet. Der Verfolger war auch schnell zu Stelle, so dass alles reibungslos geklappt hat.
Nachdem alles wieder im Anhänger verstaut wurde kam noch die Taufe der beiden glücklichen Gäste.
Danach ging es mit der Fähre, wegen dem geschlossenen Wesertunnel, wieder zurück zum Startplatz. Danach flott Gastanken und frühstücken, welches im Hotel Home für alle Crews bereit stand.

Am Samstagabend wäre eine Fahrt möglich gewesen, mir persönlich war der Wind aber zu flott, so dass wir bei anderen Teams, welche sich den Start zugetraut haben, mitgeholfen haben.
Kurz vor Sonnenuntergang schlief der Wind ein, so dass dem Ballonglühen nichts mehr in Wege stand. Die Wilhelmshavener waren völlig von den Socken und forderten nach 20 min glühen noch eine Zugabe!

Nach dem Ballonglühen fiel die Nacht sehr kurz aus, da das Wetter für den nächsten Morgen noch gut aussah. Nach dem Briefing und letzten Wetterinformationen durch Michael Noll sind wir rüber zum Startplatz geschlendert, da noch Bodennebel vorhanden war. Wir haben uns dann allerdings gegen den Start entschieden, da Flaute herrschte und somit eine Überquerung des Jadebusens so lange gedauert hätte das eine Landung auf dem Wasser oder in dem anschließendem Naturschutzgebiet wahrscheinlich gewesen wäre. Also entschieden wir uns gegen einen Start. So ging eine gelungene Veranstaltung zu Ende.
Uwe, sehr sehr gerne wieder! Ich hoffe auf die Einladung im nächsten Jahr! Ein Zurück gibt es für dich nicht mehr! 😉

Wer möchte kann auch gerne bei uns in Münster vom 11-13 August auf der Montgolfiade an einer Veranstaltung teilnehmen, welche hoffentlich mit vielen schönen Fahrten gesegnet ist.

Glück ab & Gut Land

Impressionen von der Fahrt findet ihr bei Facebook in der Veranstaltung „Ballonmeeting Wilhelmshaven 2017
Eine Website zum Ballonmeeting gibt’s natürlich auch: http://ballonmeeting.com/

Keine Kommentare

Erstelle einen Kommentar